Zum Inhalt springen

Weitere Neuigkeiten aus dem LVR-HPH-Netz Niederrhein

Hefeteig-Hasen schaffen Vorfreude auf Ostern

Mit Unterstützung wird der Hefeteig geknetet.
Bild-Großansicht
Mit Unterstützung wird der Hefeteig geknetet.

Mmmh, wie das duftet. Nach Kuchen zum Beispiel, nach frischem Brot und Brötchen. Einfach lecker! Frank Barwisch riecht das schon lange nicht mehr. Kein Wunder, für den Bäckergesellen ist der himmlische Geruch Alltag. Aber die kleine Gruppe, die er an diesem Tag durch die Backstube von Hans Gerads in Rees führt, ist hellauf begeistert. Und nicht nur vom Geruch. Nicole Z., Helmut L., Angelika F. und Kurt F. dürfen nicht nur schnuppern, sondern auch richtig mit anpacken. Die Vier, die regelmäßig das LVR-Heilpädagogische Zentrum (LVR-HPZ) des LVR-HPH-Netzes Niederrhein in Rees besuchen, durften gemeinsam mit HPZ-Mitarbeiterin Heike Sent bei Gerads Teig kneten, formen, verzieren und am Ende natürlich mit nach Hause nehmen.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 123 kB)

LVR-HPH-Netz Niederrhein auf YouTube

Logo: Youtube

Mit Filmen stellen wir Ihnen unserer Arbeit näher vor. Neu in unserem YouTube-Kanal ist ein Film "Freiwillig Helfen im Wohnverbund". Der Film zeigt am Beispiel des LVR-Wohnverbundes Haagstraße in Alpen, wie freiwillig Engagierte zur gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung beitragen.

Ein Lächeln auf das Gesicht zaubern

Jonas Hendricks beim Spaziergang mit Marlene Nielen durch Nütterden.
Bild-Großansicht
Spaziergang durch Nütterden.

Kleve/Kranenburg, 20. Februar 2017

Bislang wusste Jessie de Laat ganz genau, was sie später machen will. Tierärztin werden. Liegt nahe, die 15-Jährige liebt Tiere und ist begeisterte Reite-rin. Doch nachdem Jessie ein Praktikum im LVR-HPH-Wohnverbund Peiterstraße absolviert hat, ist sie nachdenklich geworden. „Vielleicht“ sagt die Gymnasiastin, „möchte ich doch etwas Soziales machen, etwas mit Menschen“. Jessie geht in die 9c des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. In diesem Schuljahr steht das Sozialpraktikum auf ihrem Stundenplan. Die Jungen und Mädchen haben die Wahl zwischen verschiedenen Einrichtungen für Seniorinnen und Senioren, Kindern und Menschen mit Behinderung.

> Mehr zu den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in unserer Pressemitteilung. (PDF, 126 kB)

Erstes HPH-Prinzenpaar proklamiert

Proklamation des ersten HPH-Prinzenpaares
Proklamation des ersten HPH-Prinzenpaares

Kleve/Kranenburg, 20. Februar 2017

Am liebsten möchte Hannelore Minuth eine Indianerin sein. Eine mit roter Haut und einem Apachenkostüm. Aber die 55-Jährige muss nicht lange nachdenken, um zu der Einsicht zu gelangen, dass eine Prinzessin keine Perücke à la Winnetou trägt, sondern eine Krone, außerdem ein tolles Kleid und jede Menge Schmuck. Und Hannelore Minuth ist schließlich nicht irgendeine Prinzessin, sondern Hannelore die Erste - im wahrsten Sinn des Wortes. Karneval wird in den Wohnverbünden des LVR-HPH-Netzes Niederrhein großgeschrieben und ausgiebig gefeiert. In diesem Jahr setzen die LVR-HPH-Wohnverbünde in Kleve und Kranenburg noch eins drauf: Sie haben mit 120 Personen gemeinsam im Schützenhaus Keeken gefeiert, erstmals mit eigenem Prinzenpaar, mit Hannelore Minuth und ihrem Prinzen Walter Göstemeier. Proklamiert wurden sie von ihrem Klever Kollegen, Prinz Andreas der Grenzenlose.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 123 kB)

„Hundertwasser vom Niederrhein“

Helmut Landgraf zeigt eines seiner Werke
Bild-Großansicht
Helmut Landgraf zeigt eines seiner Werke.

Emmerich am Rhein, 31. Januar 2017

Wenn Helmut Landgraf aus seinem Leben erzählt, dann wird’s richtig bunt. Mal mit Filzstift, meistens aber mit dem Pinsel und Acrylfarben. Dann zaubert er die Bilder hervor, die er im Kopf hat. Und egal, welches Motiv er nimmt, eins ist gewiss: Helmut Landgraf hat keine Angst vor leuchtenden Farben. „Aus meinem Leben“ ist die Ausstellung überschrieben, die noch bis zum 31. März im Restaurant „Pannekieker“ im Theodor-Brauer-Haus in Emmerich zu sehen ist.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 134 kB)

Unterstützung in allen Lebenslagen

Menschen mit Behinderung bilden einen Kreis.
Bild-Großansicht
Ambulante Hilfen aus einer Hand.

Duisburg, 30. Januar 2017

Wenn es früh um sieben an der Tür klingelt, weiß Julius Z. (Name geändert): Das kann nur eine sein. Die Mitarbeiterin vom LVR-HPH-Netz Niederrhein, die ihn morgens bei der Medikamenteneinnahme unterstützt. Und die außerdem Zeit hat, mit ihm den Tag durchzusprechen, wenn Julius das möchte, und auch sonst genau weiß, wo den jungen Mann der Schuh drückt und er Unterstützung braucht. Weil sie ihm in allen Lebenslagen zur Seite steht. Julius lebt in einer Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft in Duisburg mit drei anderen jungen Männern mit Behinderung und sie profitieren von einem besonderen Angebot des LVR-HPH-Netzes Niederrhein: von den sogenannten „Hilfen aus einer Hand“.

Lesen Sie mehr in unserer Pressemitteilung (PDF, 141 kB)

Begleitung auf vier Pfoten

Bild-Großansicht
Spaziergänge mit Hund machen besonders viel Spaß.

Kevelaer-Winnekendonk, 13. Januar 2017

Gibt es Schöneres, als einen Spaziergang durch den Wald? Günter Venske ist sofort dabei. Unter einer Bedingung: Die Begleitung muss stimmen. Und die ist ein er, hat vier Beine, sandfarbenes Fell und heißt Anouk. Anouk ist ein Bordercollie-Labradormischling, und wenn er und sein Vater Bjarmi im LVR-HPH-Wohnverbund Heiligenweg in Winnekendonk aufkreuzen, dann wissen die Menschen, die dort leben: Es ist Zeit für einen Spaziergang - mit Hund. Also, Jacke an, Leckerchen einstecken und los.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 121 kB)

Nach oben

Eine Reise in die Vergangenheit

Bild-Großansicht
Erinnerungen sind ein wichtiger Baustein der individuellen Unterstützung.

Sonsbeck, 13. Januar 2017

Anfangs hat sich Klaus Auclair oft hilflos gefühlt. Genau wie seine Kollegin Margret Wagner. Denn der Leiter des LVR-Wohnverbundes Zur Licht in Sonsbeck und die Heilpädagogin fanden keine Erklärung, warum Peter K. (Name geändert) plötzlich aggressiv geworden war. Warum er Spiegel zerschmetterte oder sein Bild an seiner Zimmertür nicht mehr sehen wollte und es zerriss. Eine Untersuchung während eines Klinikaufenthaltes brachte Licht ins Dunkel. Peter K. ist an Demenz erkrankt. Und mit der Diagnose, mit Fortbildungen und viel Engagement ist das Gefühl der Hilflosigkeit im Team des LVR-Wohnverbundes in Sonsbeck verschwunden.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 122 kB)

Nach oben

„Gefühlvolle Farbenwelt" in Alpen

Bild-Großansicht
Enthüllung in der Amalien-Galerie.

Alpen, 16. Januar 2017

Wenn Gisela Bolduan versucht zu sprechen, versteht sie kaum jemand. Wenn sie aber zum Pinsel greift, versteht sie jeder. Dann wird deutlich, ob sie fröhlich ist oder traurig, sie lässt Farben und Formen sprechen. Genau wie Alexander Albrecht und Helmut Mönnig. Die Drei leben im LVR-HPH-Wohnverbund in Alpen. Und als es dort Projekttage mit dem Moerser Künstler Ivica Matijevic gab, hat sich das Trio gemeinsam an ein besonderes Bild gewagt. Das trägt den Titel „Gefühlvolle Farbwelten“ und kann jetzt von jedem Alpener bewundert werden. Kürzlich wurde es in der Amalien-Galerie mitten im Ort in einer kleinen, gut besuchten Feierstunde enthüllt.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 133 kB)

Nach oben

„Die Waffel mit Joghurt war der Favorit“

Bild-Großansicht
Gemeinsames Waffelbacken überwindet Grenzen

Rees, 16. Januar 2017

Zugeschaut hat der Vorsitzende des VdK Ortsverbandes Rees, Erwin Semelka, schon oft, wenn seine Frau zuhause Waffeln gebacken hat. Aber sich selbst daran wagen? Kein Problem - mit der richtigen Anleitung und dem richtigen Partner. Und so wurde es ein gelungener Nachmittag, als sich VdK-Mitglieder und Besucherinnen und Besuchern des LVR-Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) in Rees zum gemeinsamen Waffelbacken trafen.

> Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 300 kB)

Nach oben