Zum Inhalt springen

LVR-Wohnen in Bonn

LVR-Wohnen in Bonn-Villich (Haus 3)

Janine Brinkman
Bild-Großansicht

Stiftsstraße 77 f-g
Haus 3
53225 Bonn

Leitung

Janine Brinkman
Telefon: 0228 40099-203
Janine.Brinkman@lvr.de

Nach oben

Willkommen beim LVR-Wohnhaus in Bonn-Vilich (Haus 3)

Die LVR-Wohnhäuser in Bonn-Vilich sind Teil des Netzwerkes Heilpädagogischer Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Menschen mit geistiger Behinderung sind für uns Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe, die ihr Leben nach ihren Bedürfnissen selbstbestimmt und individuell gestalten. Dazu erhalten sie von unseren Mitarbeitenden genau das Maß an Unterstützung, das sie brauchen und wünschen.

die Menschen, die wir unterstützen

Siebzehn Erwachsene mit geistiger Behinderung werden von uns in allen Lebenslagen unterstützt. Die Alterspanne der Bewohner*innen liegt zwischen 24 und 65 Jahren. Das Haus zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass viele der Bewohner*innen über ungewöhnliche, manchmal auch herausfordernde Verhaltensweisen verfügen. Für einige der Menschen liegt eine Genehmigung zur Unterbringung vor. Deshalb handelt es sich um einen geschützten Wohnbereich.

Betreuungsumfang

Die Bewohner*innen des Hauses benötigen rund um die Uhr Assistenz. Die nächtliche Betreuung stellt ein gesondertes Nachtwachenteam sicher. Eine Bereitschaft im Dreischichtsystem zu arbeiten ist also keine Bedingung, ermöglicht aber i.d.R. höhere Stellenanteile. An Werktagen sind die Bewohner*innen tagsüber stundenweise im Heilpädagogischen Zentrum und nehmen dort Angebote zu Freizeit, Bildung und Beschäftigung in Anspruch.

An den Wochenenden arbeitet das Team im dichtesten Betreuungsumfang. Unsere Mitarbeitenden arbeiten deshalb i.d.R. an jedem zweiten Wochenende. Stellvertretendes Kochen, Einkaufen und Wäsche waschen werden durch unsere Hauswirtschaftsfachkraft erledigt; das Team hilft bei Bedarf natürlich mit. Im gesamten Haus gibt es wenig Pflegeaufwand.

Das Team unterstützt die Bewohner*innen sehr intensiv bei der Teilhabe am Leben im öffentlichen Raum. Dabei geht es fast immer um die individuelle Begleitung einzelner Menschen in den Sozialraum. Einige Bewohner*innen unterstützen wir z.B. dabei die Angebote des Behindertensportbundes zu nutzen, mit Anderen nehmen wir am Karnevalsumzug im Viertel teil. Regelmäßig kommen Laienhelfer ins Haus und machen Freizeitangebote in und außerhalb des Hauses. Wir bieten jährlich Ferienfreizeiten an. Einige Bewohner*innen machen gerade einen „Wohnungsführerschein“.

das Team

In unserem Haus 3 in Bonn-Vilich arbeiten 20 Personen. Das Team ist relativ jung, multiprofessionell aufgestellt und wird durch Hauswirtschaftskräfte, eine FSJ / BFDler und Auszubildende ergänzt. Praktikant*innen sind im Haus immer gerne gesehen. Zur optimalen Einarbeitung von neuen Kolleg*innen, haben wir Mitarbeitende unsere Teams zur Mentoren und Praxisanleitern qualifizieren lassen.

Um das Team im Umgang mit den manchmal ungewöhnlichen bis herausfordernden Verhaltensweisen der Bewohner*innen zu stärken, bieten wir in Kooperation mit der Hochschule Heidelberg eine mehrmonatige Fortbildung zur zertifizierten Fachkraft zum Umgang mit Menschen mit geistiger Behinderung und herausforderndem Verhalten an. Die Mitarbeiter*innen werden außerdem vom Team KUGA in präventiven und deeskalierenden Techniken geschult und das Team nutzt die Beratungsangebote des LVR-Institut für Konsulentenarbeit "Kompass".

das Gebäude

Das Gebäude wurde in den 1980er Jahren gebaut und von uns bezogen. Es handelt sich um einen Bungalow, der in zwei gleichgroße Wohnbereiche unterteilt ist. Jeder Wohnbereich verfügt über eine Küche und ein Pflegebad.

die Umgebung

Das Haus liegt in einer ruhigen Wohnanlage für Menschen mit Behinderung mitten in Bonn-Vilich. Diese Wohnform entspricht nicht mehr unseren Vorstellungen von Inklusion und Teilhabe. Die Gebäudestruktur bietet leider auch keine Möglichkeiten zur Umgestaltung innerhalb des Bestands. Deshalb haben wir uns entschlossen den gesamten Bereich zu überplanen und als inklusives Quartier zu gestalten. Aktuell wird ein Teil der alten Häuser abgerissen und neue Häuser entstehen, in denen Menschen mit und ohne Behinderung leben werden. In diese Häuser werden wir bald umziehen. Bis dahin nutzen wir jede Gelegenheit die Entstehung eines inklusiven Quartiers, das auch in den angrenzenden Stadtteil ausstrahlen wird, zu fördern. Unser Quartiersmanager organisiert mit diesem Ziel vielfältige Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch.

Trotz aller Umbaumaßnahmen lassen sich alle Bedarfe des täglichen Lebens bequem zu Fuß erreichen. Supermarkt, Bäcker, Lokale, Sparkasse und Kirche liegen in der direkten Umgebung und können leicht zu Fuß erreicht werden

so erreichen Sie uns:

ÖPNV: Die Haltestelle: Bonn-Vilich liegt etwa fünf Minuten zu Fuß entfernt. Von Bonn Hbf erreichen Sie uns mit der Straßenbahn in ca. 15 Minuten
Auto: Wir haben einen Parkplatz vor dem Haus.
Fahrrad: Am Haus gibt es einen Platz, auf dem Fahrräder trocken und sicher abgestellt werden können