Zum Inhalt springen

LVR-Wohnen im Rhein-Sieg-Kreis

LVR-Wohnen in Lohmar

Stefan Külheim

Anschrift

Raiffeisenstraße 20
53797 Lohmar

Leitung

Stefan Külheim
Telefon: 02246 30298-0
Stefan.Kuelheim@lvr.de

Willkommen beim LVR-Wohnhaus in Lohmar

Das LVR-Wohnhaus in Lohmar ist Teil des Netzwerkes Heilpädagogischer Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Menschen mit geistiger Behinderung sind für uns Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe, die ihr Leben nach ihren Bedürfnissen selbstbestimmt und individuell gestalten. Dazu erhalten sie von unseren Mitarbeitenden genau das Maß an Unterstützung, das sie brauchen und wünschen.

die Menschen, die wir unterstützen

24 Erwachsene mit geistiger Behinderung und zum Teil komplexen Mehrfachbehinderungen werden von uns in Lohmar in allen Lebenslagen unterstützt. Unter den neun Damen und 15 Herren ist die jüngste Bewohnerin 22 Jahre, die älteste Bewohnerin 82 Jahre alt. Im Haus gibt es sechs Rollstuhlfahrer*innen und drei Personen sind auf einen Rollator angewiesen. Im Haus leben auch Hör- und Sehbehinderte Menschen. Aktuell muss niemand dauerhaft im Bett gepflegt werden und es gibt auch keine geschlossene Unterbringung im Haus.
Von den Bewohner*innen 14 gehen tagsüber in die Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Vier Personen erhalten Angebote zu Freizeit, Bildung und Beschäftigung in unserem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Bonn-Hersel und drei Personen bleiben tagsüber Zuhause und werden von den Mitarbeitenden des HPZ im Haus aufgesucht.

Betreuungsumfang

Das Haus bietet seinen Bewohner*innen eine 24 Stunden Betreuung. Die meisten Mitarbeitenden sind von 6 Uhr morgens bis 21 Uhr abends im Einsatz. Für die Unterstützung in der Nacht gibt es ein festes Nachtwachenteam. Die Dienstzeiten unserer Mitarbeitenden werden durch einen Schichtfolgeplan bestimmt, der für eine gerechte Verteilung von Früh- und Spätdiensten sorgt.
Das vielfältigste Betreuungsangebot machen wir natürlich an den Wochenenden, wenn alle Bewohner*innen zuhause sind. Deshalb arbeiten die Mitarbeiter*innen i.d.R. an jedem zweiten Wochenende. Gelegentlich (aber selten) müssen Mitarbeitende aus dem Tag-Dienst auch schon mal eine Nachtwache übernehmen.
Der Wohnverbund ist auf komplette Selbstversorgung eingestellt. Mit den Bewohner*innen, wird gemeinsam Wäsche gewaschen, eingekauft, Essen zubereitet und gegessen. Da das Haus aus insgesamt acht Wohnungen besteht und die Mitarbeitenden im Dienst immer nur für eine oder zwei Wohnungen zuständig sind, fällt es leicht die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Bewohner*innen entsprechend zu berücksichtigen.
An den Festen in Lohmar nehmen die Bewohner*innen begeistert teil und werden hierbei entsprechend ihrer Bedürfnisse von den Mitarbeitenden begleitet. Besonders beliebt ist der Karnevalsumzug in Lohmar. Mit der benachbarten Kirchengemeinde besteht ein sehr guter Kontakt und regelmäßig ergeben sich daraus Treffen zum Kaffee oder gemeinsamen grillen. Einige Bewohner*innen nehmen ein Nordic Walking Angebot in Anspruch. Jedem Interessierten wird vom Team alle zwei Jahr eine 6-tägige Urlaubsfahrt angeboten. In diesem Jahr waren wir in Holland in der Provinz Limburg.

das Team

In unserem Haus in Lohmar arbeiten 27 Personen, davon 16 Fachkräfte im Tagdienst und drei Fachkräfte im Nachtdienst. Das Team wird durch vier Hausangestellte verstärkt, die für Reinigung, Kochen, Einkäufe und Begleitung von Kunden beim Reinigen und Aufräumen ihrer Zimmer zuständig sind. Das Team wird durch bis zu drei Auszubildende ergänzt. FSJ bzw. BFD und Praktikant*innen sind im Haus immer gerne gesehen. Zur optimalen Einarbeitung von neuen Kolleg*innen, haben wir eine Mitarbeiterin unseres Teams zur Mentorin und Praxisanleiterin qualifizieren lassen.
Um möglichst passende Antworten auf die Herausforderungen der Betreuungsarbeit bieten zu können, nutzen die Mitarbeiter*innen regelmäßig die vielfältigen Fortbildungsangebote. Da ein gutes Drittel unserer Bewohner*innen entweder auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen ist, arbeiten wir im Haus viel nach den Prinzipien der Kinaesthetics. Aktuell bildet sich als weitere Schwerpunkt der Umgang mit Autismus heraus.
Anstatt einer Weihnachtsfeier geht das Team jedes Jahr im Januar gemeinsames Essen. Außerdem endet das jährliche Gartenfest im September regelmäßig mit einem traditionellen Grillabend für Mitarbeitenden.

das Gebäude

Das Gebäude wurde im Jahr 2013 als Neubau von uns bezogen. Das Haus ist barrierefrei und gepflegt und bietet auf drei Etagen in acht Wohnungen Luft, Raum und Licht für die individuellen Wohn- und Lebenswünsche der Bewohner*innen. In jeder Wohnung gibt es eine offene Wohnküche und einen Gemeinschaftraum. Aus jeder Wohnung gibt es die Möglichkeit über Balkone oder Terrassen ins Freie zu treten. Im Haus gibt es insgesamt vier große Pflegebäder. An das Haus schließt sich ein schöner Garten mit diversen kleinen Bäumen und Sträuchern sowie einem Kräuterbeet an.

die Umgebung

Das Haus liegt in Lohmar in ruhiger Lage unweit des Ortszentrums. Alle Einkaufsmöglichkeiten wie Bäckereien, Cafés, Eisdiele sind fußläufig in fünf Minuten zu erreichen. Für die größeren Einkäufe des täglichen Bedarfs steht dem Haus ein eigener Bus zur Verfügung. Der Bus kann natürlich auch für Ausflüge in die schöne Umgebung wie z.B. nach Bonn oder in die schöne Natur im Rhein-Sieg-Kreis genutzt werden.

so erreichen Sie uns:

ÖPNV: vom Bahnhof in Siegburg, von dort gute Busanbindung, drei Bushaltestellen sind schnell zu Fuß erreichbar: Lohmar, Steinhöferweg / Lohmar, Kirchstraße und Lohmar, Vila-Verde-Straße
Auto: Wir haben ausreichend Parkplätze vor dem Haus.
Fahrrad: Am Haus gibt es einen verschließbaren, trockenen Stellplatz für Fahrräder.